Wirtschaftliche Dimension

GRI 201: Wirtschaftliche Leistung

GRI 103: Managementansatz (103-1, 103-2, 103-3)

Relevanz

Fester Bestandteil des Unternehmenszwecks von Alpiq ist es, zu einem besseren Klima und zur Stärkung der Versorgungssicherheit in der Schweiz und in den europäischen Märkten beizutragen, indem entlang einer klaren Strategie ein nachhaltiges, finanziell solides und risikoadjustiertes Energiegeschäft verfolgt wird. Die Sicherung des langfristigen wirtschaftlichen Erfolgs ist dafür eine unverzichtbare Voraussetzung.

Managementansatz

Die Pfeiler der Geschäftstätigkeit sind die Schweizer Stromproduktion aus hochflexibler Wasserkraft und Kernenergie, sowie die europäische Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen, bestehend aus Wind-, Photovoltaik- und Kleinwasserkraftanlagen, ergänzt durch hochflexible Gas-Kombikraftwerke in Italien, Ungarn und Spanien. Ebenfalls zum Alpiq Kerngeschäft zählen das Kraftwerksmanagement, die Vermarktung des produzierten Stroms aus eigenen Anlagen und den Anlagen Dritter, der Energie-Direktvertrieb an Geschäftskunden und der internationale Energiehandel.

Alpiq investiert in den Ausbau des Energiehandels, in die Erhöhung der Flexibilität der bestehenden Produktionsanlagen sowie in die Vermarktung von Portfolios erneuerbarer Energien Dritter. Gezielte Investitionen in die Digitalisierung des Kerngeschäfts sollen darüber hinaus die Wettbewerbsfähigkeit und Effizienz steigern.

Beurteilung

Die wesentlichen Entwicklungen im Geschäftsjahr 2020 können dem Geschäftsbericht 2020 der Alpiq Holding AG entnommen werden.

GRI 201-1: Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert

 

 

 

 

Erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert

Mio. CHF

2020

2019

Unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert 1

4 026

4 437

Nettoumsatz aus Energietransaktionen und damit verbundene Dienstleistungen

3 911

4 098

Übriger betrieblicher Ertrag

65

47

Einnahmen von assoziierten Gesellschaften und Finanzinvestitionen

25

24

Gewinn aus Verkauf von Anlagevermögen und Tochtergesellschaften

25

268

Ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert 2

3 896

4 116

an die Lieferanten (Betriebsaufwand)

3 460

3 680

an die Lieferanten (Investitionen)

66

71

an die Mitarbeitenden

186

190

an die Kapitalgeber

41

48

an den Staat

141

127

an die Gesellschaft

1

1

Einbehaltener wirtschaftlicher Wert 3

130

320

1 Der Nettoumsatz aus Energiegeschäften und damit verbundenen Dienstleistungen sowie der sonstige betriebliche Ertrag werden periodengerecht dargestellt. Erträge aus assoziierten Unternehmen und Finanzbeteiligungen sowie Erträge aus Anlagenverkäufen und Tochtergesellschaften stellen Zahlungseingänge in dieser Berichtsperiode dar.

2 Der wirtschaftliche Wert, der an die Lieferanten (Betriebsaufwand), die Mitarbeitenden und den Staat verteilt wird, repräsentiert im Berichtszeitraum angefallene Kosten und ist nach dem Prinzip der Periodenabgrenzung dargestellt. Die übrigen Positionen umfassen nur Zahlungen, die während des Berichtszeitraums getätigt wurden. Diese werden daher nicht nach dem Prinzip der Periodenabgrenzung dargestellt.

3 Nur fortgeführte Aktivitäten

Die oben genannten Kennzahlen basieren auf dem Konsolidierungskreis der Alpiq Holding AG, welcher der Anmerkung 5.4 der Konzernrechnung 2020 der Alpiq Holding AG entnommen werden kann. Die Zeile «Abgaben an den Staat» enthält auch die anteilig bezahlten Steuern, Gebühren und Wasserzinsen der assoziierten Schweizer Partnerwerke, da diese einen wesentlichen Bestandteil des bezahlten Preises für die eingekaufte Energie ausmachen. Der «Einbehaltene wirtschaftliche Wert» (Economic value retained) kann nicht direkt mit dem Ergebnis nach Ertragssteuern aus fortgeführten Aktivitäten der Konzernrechnung der Alpiq Holding AG verglichen werden, da in einigen Positionen nur der geldwirksame Teil der Transaktionen ausgewiesen wird und deshalb gewisse liquiditätsunwirksame Erträge und Aufwendungen wie latente Steuern oder das Ergebnis von assoziierten Gesellschaften nicht enthalten sind.

GRI 201-3: Verbindlichkeiten für leistungsorientierte Pensionspläne und sonstige Vorsorgepläne

Im Konzern bestehen verschiedene Personalvorsorgepläne gemäss den gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes. Die Gruppengesellschaften in der Schweiz sind der rechtlich selbstständigen Vorsorgeeinrichtung PKE Vorsorgestiftung Energie angeschlossen, welche eine Gemeinschaftseinrichtung der Energiebranche darstellt. Sämtliche in der Schweiz angestellten Mitarbeitenden sind im Beitragsprimat versichert, wobei Alpiq als Arbeitgeberin mehr als 60 % der Beitragszahlungen übernimmt. Die PKE weist per 30. September 2020 einen positiven Deckungsgrad von 106,3 % auf (31. Dezember 2019: 109,2 %). Weitere Details können der Anmerkung 6.3 der Konzernrechnung 2020 der Alpiq Holding AG entnommen werden.

GRI 201-4: Finanzielle Unterstützung durch die öffentliche Hand

Im Jahr 2020 wie auch in den Jahren 2019 und 2018 erhielt Alpiq eine Marktprämie für Grosswasserkraftwerke in der Schweiz. Weitere Details können der Anmerkung 2.3 der Konzernrechnung 2020 der Alpiq Holding AG entnommen werden. Zudem konnte Alpiq im In- und Ausland von Beiträgen aus Förderprogrammen für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien profitieren. Die Regeln bezüglich Förderbeiträgen sind für alle Marktteilnehmer gleich.

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Erlebnis auf unserer Website erhalten.Datenschutzerklärung